KINOSTART 2022

DER SCHÖNSTE TAG

THE LAST DIALOGUE
Kinodokumentarfilm, 112 Minuten
Drehbeginn August 2017
Welturaufführung: 10. Juni 2021, Diagonale – Festival des österreichischen Films
Kinostart Österreich: 27. Jänner 2022

Infos:
Webseite Film
Stadtkino Verleih

Liste der SONDERVERANSTALTUNGEN

Award:
Publikumspreis Diagonale’21, This Human World ’21 (Special Mention)

TV & ON DEMAND

SPRICH MIT MIR

15 Episoden, 15 Schicksale, 15 Geschichten

Dokumentarfilmserie  TV, On Demand
Erhältlich im Verleih des Stadtkino Wien

Neuigkeiten

GEDANKEN

Zum Kinostart von DER SCHÖNSTE TAG

Sonntag, 30. Jänner 2021, 9:05 auf Ö1

Ursula Burkert hat anlässlich des Kinostarts unsers neuen Films DER SCHÖNSTE TAG mit Regisseur Fabian Eder über Narrative, Kommunikation, Erinnerungen – Wahrheit und Lügen gesprochen und hat daraus eine einstündige „Gedanken“ – Sendung gemacht, die am Sonntag ausgestrahlt wird und in der Folge 7 Tage lang auf oe1.orf.at abrufbar ist. 

DER SCHÖNSTE TAG

Kinostart im Jänner 2022

Mittwoch, 26. Jänner 2022, 19:30 Cinema Paradiso St. Pölten
Sondervorstellung 
“Antisemitismus heute”
Christian Rapp, Haus der Geschichte NÖ
Fabian Eder, Regisseur
Moderation: Heidemarie Uhl, Historikerin
Karten: www.cinema-paradiso.at
Donnerstag, 27. Jänner 2022, 19:30 Stadtkino Wien 
ÖSTERREICH PREMIERE in Zusammenarbeit mit dem Psychosozialen Zentrum  ESRA
Moderation: Doron Rabinovici 
Karten gibt es hier
Freitag, 28. Jänner 2022, 19:30, Stadtkino Wien 
Sondervorstellung
”Der Akademiker – Ball oder: 
Wie Gedenkkultur parteipolitisch beschädigt wird.” 

Doron Rabinovici, Autor
Fabian Eder, Regisseur
Karten gibt es hier

RETROSPEKTIVE CHRISTIAN BERGER IM FILMARCHIV

Das FILMARCHIV zeigt ab 4.11. eine spannende Retrospektive von Christian Berger. Viele Filme laufen in seiner Anwesenheit. Christian Berger ist Österreichs international renommiertester Kameramann.

Am Sonntag, 7.11. findet um 16:30 ein Werkstattgespräch mit Christian Berger, Jakob Ballinger und Fabian Eder statt, in dem es um die Idee und den künstlerischen Zugang hinter Christian Bergers einzigartigem Lichtsystem geht.

Die Veranstaltungen finden im METRO KINO KULTURHAUS in Wien statt.

DER SCHÖNSTE TAG – Preview am Jüdischen Filmfestival

10. Oktober 2021, 18:30 METRO KINO

Fabian Eder lässt Zeitzeug:innen der Shoah sprechen. Dass dies nicht mehr lange möglich ist, wird schmerzlich bewusst, wenn diese mehr und mehr von uns gehen, wie etwa Aba Lewit im letzten Jahr. Er erzählt hier eindringlich über seine Erlebnisse, die eigene Flucht und Deportation. Die direkten Dialoge zwischen Überlebenden und deren Nachkommen finden in Zugabteilen statt. Die Stimmung dort lässt viele Assoziationen zu, nur keinen Stillstand. Denn nach dem langen Schweigen nach dem Krieg ist die Weitergabe der Geschichte des Holocaust heute umso dringlicher: Die Arbeit gegen das Vergessen muss weitergehen, damit so etwas nie wieder geschehen kann. Doch wie muss Erinnerungsarbeit aussehen? Parallel zu Einzelschicksalen behandelt der Film unter anderem die Ausstellung der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, die vor einiger Zeit, auch mit Beteiligung des Nationalfonds, neu konzipiert wurde. Diese Fragestellung ist im Zeitalter von Fake News, Verschwörungstheorien und Geschichtsrevisionismus eine besondere Herausforderung. Umso wichtiger ist dieses eindrucksvolle Zeitdokument.

The generation of contemporary witnesses who have provided us with personal accounts of the Shoah is a generation that will inevitably disappear in the future. Who will continue to share the stories, the accounts of experiences, the horror and the truth when the people who have witnessed will no longer be among us? Fabian Eder tackles these questions by sharing conversations between contemporary witnesses and their descendants. These conversations take place in train compartments, not only referring to the medium of transportation during the Shoah, but also symbolising the continuity and motion of passing on memories from one generation to another. Especially during a time when conspiracy theories and fake news spread like wildfires, historical revisionism renders a challenge. An important historical account.

Netzhaut Ton Film Festival – Die Zweite

Vom 18.-20. Juni 2021 ging in Wiener Neustadt die 2. Ausgabe des Netzhaut Ton Film Festivals über die Bühne. Hochkarätige Musiker und sehenswerte Filme lockten nicht nur internationale Gäste an. Trotz der immer noch geltenden Coronarestriktionen und eines schlankeren Programms verzeichnete das Festival einen signifikanten Publikumszuwachs.

In der Kategorie Spielfilm wählte die international besetzte Jury „Quo Vadis ,Aida?“ als besten Film aus. Der Award wurde Regisseurin Jasmila Žbanić im Rahmen des Kinostarts in Wien übergeben.

Der rumänische Dokumentarfilm „Acasa – My Home“ wurde als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. Den mit 6.000,- Euro dotierten Nachwuchspreis vergab die Jury für „One Thousand and One Attempts to Be an Ocean“ von Yuyan Wang.

Mehr unter: netzhaut-ton-film-festival.at