VERÄNDERUNG

Wir zeigen, wie Sie die Welt verändern

»Sie können sich gar nicht vorstellen, wie es früher hier ausgesehen hat!«

»Unsere Kunden wissen oft nicht, wie lange es braucht, bis unser Produkt seinen endgültigen Zustand erreicht hat.«

»Langsame Veränderungen werden oft nicht entsprechend wahrgenommen.«

VERÄNDERUNG & WAHRNEHMUNG

Die meisten Menschen verarbeiten Veränderungen mit einer großen Irrationalität – das ist normal.

MENTALES KLEBEN AM STATUS QUO

  • Mangel an Vorstellungskraft, wie etwas in Zukunft aussehen oder funktionieren könnte
    Skepsis gegenüber Neuem
  • Befeuert durch Medien, im Positiven wie Negativen

SPIEL MIT DER ZEIT

Die Dimension Zeit unterscheidet den Film von allen anderen audiovisuellen Kunstformen. Ein realer Zeitablauf, beispielsweise eine Handbewegung, wird in 25 Segmente pro Sekunde aufgeilt, wobei ich die Möglichkeit habe, jedes dieser Segmente auch einzeln zu betrachten und zwar so lange ich möchte. Ich kann diese Sekunde in x-beliebig viele Segmente aufteilen und in der Wiedergabe somit dehnen oder  verkürzen  (Zeitlupe oder Zeitraffer) und damit einen Zeitablauf wissenschaftlich betrachten.
Aber ein Film kann weit mehr als nur einen Zeitablauf zu sezieren. Er ist ein emotionales Tool, welches den Zeitgeist bedient und »cool« ist, oder unaufgeregt einen (Kamera-) Standpunkt bezieht, verharrt und damit zeitlos bleibt. Der Betrachter setzt die Abfolge der Bildeinstellungen, Töne und Musik in Relation und interpretiert diese.

DAS ROMEO UND JULIA PRINZIP

Stellen Sie sich ein Bild vor, auf dem Sie eine Frau und einen Mann sehen, die offensichtlich nichts miteinander zu tun haben: Sie erhalten die Information, dass diese beiden Personen nichts miteinander zu tun haben. Und nun stellen Sie sich ein Bild vor, auf dem dieselbe Frau und derselbe Mann einander küssen. Sie erhalten die Information, dass die beiden einander lieben.
Diese beiden Informationen mögen sie interessieren oder nicht – es sind nichts weiter als Informationen. Emotion entsteht erst durch die Visualisierung des Prozesses, der die beiden zusammenführt – glücklich oder tragisch!
Unsere Filme setzen das Spiel mit der Zeit in einen professionell gestalteten Kontext und nutzen diesen in vollem Umfang. Denn Emotion entsteht in der darstellenden Kunst durch das Sichtbarmachen von Prozessen.

DAS MACHEN WIR

  • Zeit raffen und dehnen
  • Erfassen des Ist-Zustandes („Sie können sich nicht vorstellen, wie das vorher ausgesehen hat!“)
  • Durchgängige Dokumentation (wir machen Prozess sichtbar) mit punktuellen Ergänzungen (Meilensteine)
  • Erzählung in einer formalen Mischung aus »Universum« und »Koyaanisqatsi« mit State-of-the-Art Techniken.
  • Professionelles emotionales Erzählen statt nur Festhalten von Vorgängen (zielgruppenspezifisch)

MEHRWERT

  • Visualisieren von technischen und/oder komplexen Herausforderung – Einbindung der Zuschauers
  • Zwischenprodukte nach Bedarf: kommunizierbares Material schon während des Prozesses (= Begleiten und Einbinden der Betroffenen im Jetzt)
  • Kommunikationsmaterial für zukünftig ähnliche Projekte
  • Schafft die Möglichkeit, Material zur Verfügung zu stellen, wenn es in einem anderen narrativen Zusammenhang genutzt werden soll. – TV-Dokumentationen, Spielfilme, Fremdenverkehr
  • Archivierung über wirklich lange Zeiträume – wir beraten und organisieren gerne.
  • Es wird sichtbar, was die handelnden Personen geleistet haben.

WIR BIETEN

  • Beratung bei der Ermittlung des Bedarfs durch Input von Ideen unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten
  • kostenorientierte Entwicklung von maßgeschneiderten Konzepten, Ideen und Drehbuch
  • professionelle Abwicklung der Dreharbeiten
  • professionelle Fertigstellung und Konfektionierung
  • Rechtssicherheit im Sinne des Persönlichkeits-, Eigentums- und Urheberrechts
  • integrierte Fotodokumentation und Aufbereitung
  • State-Of-The-Art Bild- und Tontechnik, die entsprechende lange Auswertungen ermöglicht
  • Beratung und Abwicklung maßgeschneiderter Datensicherung für Langzeitarchivierung

ANWENDUNGSBEISPIELE

  • Städte, Gemeinden und Bezirke
  • Historische Bauwerke, Restauration
  • Infrastrukturunternehmen
  • Private Bauträger, deren Tätigkeit im öffentlichen Raum wirkt
  • Landschaft und Garten, Landwirtschaft
  • Tourismus
  • Umweltschutz
  • Visualisierung komplexer Abläufe in Natur oder Technik

Die Entstehung der Wientalterrasse